+++ Warnung! Dieses Wiki ist voller Spoiler. Lesen nur auf eigene Gefahr! +++

Amok

Aus KingWiki
(Weitergeleitet von Getting It On)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amok
Das Cover der Amerikanischen Erstausgabe
Das Cover der Amerikanischen Erstausgabe
Deutscher Titel Amok
Originaltitel Rage
Autor Richard Bachman
Widmung Für Susan Artz und WGT
1. Satz Der Morgen, an dem es über mich kam, war schön; ein schöner Maimorgen.
Herausgabe (orig.) 13. September 1977
Verlag (orig.) Signet
Herausgabe (dt.) 1988
Verlag (dt.) Heyne
Übersetzer (in) Joachim Honnef
Länge ~ 54.000 Wörter
Chronologie
Shining
(1977)
Amok
(13. September 1977)
Nachtschicht
(1978)
Hauptpersonen
Charaktere Schauplätze
Rezensionen
ISBN 3453025547

Amok (orig. Rage, "Zorn") ist der erste Roman von Stephen King unter seinem Pseudonym Richard Bachman. Die Erstveröffentlichung durch den Signet-Verlag fand im Jahr 1977 statt. Die deutsche Übersetzung von Joachim Honnef wurde im Jahr 1988 von Heyne herausgegeben. Das Buch wird nicht mehr verlegt (siehe auch unten).

Inhalt

Hauptartikel: Amok: Inhaltsangabe

Der Roman handelt von dem 17-jährigen Schüler Charlie Decker, der seinen Chemie- und Physiklehrer John Carlson beinahe mit einem Schraubenschlüssel erschlagen hatte. Während des Unterrichts am nächsten Tag wird Charlie zum Rektor Thomas Denver gerufen, der den Schüler vom Unterricht ausschließt. Statt die Schule zu verlassen, geht Charlie zu seinem Spind und holt einen Revolver sowie Munition. Charlie erschießt die Algebra-Lehrerin Mrs. Underwood und nimmt die Schüler der Klasse als Geiseln. Die Klasse selbst entwickelt sich infolge dieser Geiselnahme zu einer Art Therapie-Gruppe. Charlie verwickelt die Klasse in ein zwischenmenschliches Katz- und Mausspiel; beispielsweise wird die Mutter des Klassenschwarms als Alkoholikerin entlarvt. Schließlich aber beendet er die Geiselnahme und übergibt sich selbst der Polizei, die ihn wegen Geisteskrankheit in ein Hospital einliefert.

Wissenswertes

  • Die Arbeiten an dem Roman begann Stephen King bereits im Sommer 1965, was auch die Ähnlichkeit zur 1968 entstandenen Kurzgeschichte „Kains Aufbegehren“ (veröffentlicht in der KurzgeschichtensammlungBlut“) erklärt. Anfangs plante King, die Handlung unter dem (Arbeits-)TitelGetting it on“ zu veröffentlichen.
  • Stephen King ließ den Roman im Oktober 2000 vom amerikanischen Buchmarkt nehmen, da die Gewalt mit Schusswaffen an den Schulen in den USA immer mehr zunähme und er einen schlechten Einfluss befürchtete. Dem vorausgegangen war die Berichterstattung einiger amerikanischer Medien nach mehreren Attentaten an amerikanischen Schulen, insbesondere nach dem Schulmassaker von Littleton. Mehrfach wurden Attentäter mit dem Roman in Verbindung gebracht, so soll Michael Carneal, der am 01. Dezember 1997 drei Mitschüler erschossen hatte, eine Taschenbuch-Version des Romans in seinem Spind aufbewahrt haben. Barry Loukaitis, der zwei Mitschüler und seine Algebra-Lehrerin erschossen hatte, soll sogar aus dem Roman zitiert haben: „This sure beats algebra, doesn’t it?“ (In der deutschen Übersetzung heißt es an dieser Stelle des Romans: "..„Mr. Decker, haben Sie die Erlaubnis?“ – „Ja.“") Ausführlich geht King in seinem Essay Guns auf seine Entscheidung ein, Amok nicht mehr auflegen zu lassen.
  • Es ist der einzige Roman Kings, der weder verfilmt noch vertont wurde (siehe auch Verfilmungen und Vertonungen).
  • Mit dem Roman „Amok“ hat sich Stephen King auch mit dem Phänomen des Stockholm-Syndroms auseinandergesezt, schließlich entwickelt sich Charlie zum Helden oder wie es im Lexikon über Stephen King heißt: zum „Dead Man Walking“.
  • Amok gehört zu den vergriffenen Titeln und ist damit auch das im Englischen einzige Werk ohne Hörbuch-Fassung.

Verbindungen

Obwohl der Roman aus der Feder von Richard Bachman stammt, gibt es einige Verbindungen zu Kings Werken:

Pig Pen
Der Schüler / Student kommt auch in Kains Aufbegehren vor.
Harrison State Park '68
Der dem Gedicht den Titel gebende Harrison State Park wird in Amok ebenfalls erwähnt.
Gates Falls, Maine
Die Danos leben in dieser wichtigen Stadt im Stephen King Universum. Sie spielt eine wichtige Rolle in den Geschichten Spätschicht, Es wächst einem über den Kopf, Die Rache von Schmalzarsch Hogan, Achterbahn und Sword in the Darkness. Erwähnt wird die Kleinstadt in Qual, Die Leiche, Stark, Das Attentat, Omi, Atlantis, Mrs. Todds Abkürzung, In einer kleinen Stadt, The Plant und Brennen muß Salem.
Harlow, Maine
Dieser Ort wird erwähnt. Er spielt eine größere Rolle in den Geschichten Es wächst einem über den Kopf, Achterbahn, Qual und Die Leiche. Es wird erwähnt in Sara, Stark, Das Spiel, The Hardcase Speaks, Nona, Onkel Ottos Lastwagen und Die Arena

Weblinks


V E Artikel über Amok
RomanInhaltsangabeRezension • Coverpage
Charaktere: Charlie DeckerTed JonesCarol GrangerFrank PhilbrickThomas DenverDon GraceDaniel MalvernDicky CableJohn VanceJean UnderwoodJohn Carlson
Schauplätze: Placerville High SchoolRaum 16
Sonstiges: Charlie Deckers GeiselnCharlie Deckers Psychospiele
V E Die Romane von Richard Bachman
AmokTodesmarschSprengstoffMenschenjagdDer FluchThe Bachman BooksRegulatorQual