+++ Warnung! Dieses Wiki ist voller Spoiler. Lesen nur auf eigene Gefahr! +++

DeIver-Spiegel

Aus KingWiki
Version vom 21. Oktober 2017, 16:09 Uhr von Hofrath (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der DeIver-Spiegel ist der zentrale Gegenstand in Stephen Kings Kurzgeschichte Das Bildnis des Sensenmanns (erschienen in den Sammlungen Blut und Der Gesang der Toten).

Der Spiegel wurde von John DeIver, einem englischen Handwerker normannischer Abstammung, während der "Elisabethanischen Epoche" hergestellt. Er ist aufgrund seiner Seltenheit (es gibt nur noch fünf Stück weltweit, zwei davon in den USA) und seiner hohen Qualität unter Kunstkenners sehr begehrt und sehr wertvoll. Er bewirkt beim Betrachten einige Effekte:

   
DeIver-Spiegel
Alles war klar, scharf, fast dreidimensional. Der schwache Vergrößerungseffekt des Glases verlieh allem eine leichte Wölbung, die eine fast vierdimensionale Verzerrung hervorrief
   
DeIver-Spiegel

In der Kurzgeschichte führt Mr. Carlin den Kunstkenner Johnson Spangler auf den Dachboden von Samuel Claggerts Privatmuseum, um ihn den Spiegel auf Echtheit prüfen zu lassen. Spangler hält die Gerüchte, die über diesen Delver-Spiegel (und einen weiteren, der im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde) im Umlauf sind, für abergläubisches Geschwätz.

Da es zu Zwischenfällen kam, in denen ein Junge für immer verschwand, nachdem er im Spiegel den Sensenmann erblickte und seine Schwester den Spiegel zerstören wollte, wurde er auf den auf den Dachboden verbannt. Der Transport ins vierte Stockwerk kostete wegen der Versicherung eine Viertelmillion Dollar.

Opfer des Spiegels


V E Artikel über Das Bildnis des Sensenmanns
KurzgeschichteSammlungInhaltsangabeRezension
Charaktere: Sandra BatesMr. CarlinSamuel ClaggertCraterJohn DeIverJohnson Spangler
Sonstiges: Der Gesang der Toten (weitere Sammlung) • Das Stephen King Buch (weitere Sammlung) • DeIver-Spiegel