+++ Warnung! Dieses Wiki ist voller Spoiler. Lesen nur auf eigene Gefahr! +++

Pines Amputationen

Aus KingWiki
Version vom 26. Dezember 2007, 14:26 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Wechseln zu: Navigation, Suche
Um auf der einsamen Insel überleben zu können, beschließt Richard Pine in Überlebenstyp sich selbst einige Gliedmaßen zu amputieren.

Pine hat dazu mehrere Hilfsmittel zur Verfügung. Eine Amputation folgt in etwa folgendem Muster:

  1. er desinfiziert das Messer mit dem Feuer eines Streichholzes
  2. er schnürt sich die Arterien mit Bandagen oder Kleidungsstücken zu
  3. er nimmt eine Portion Heroin, um sich zu beruhigen
  4. er amputiert sich ein Körperteil mit dem scharfen Messer
  5. und verbindet die Wunde mit Nadel und Faden

Anzumerken sei, dass Pine ein ausgebildeter Chirurg ist und mehr oder weniger weiß, was er tut. Daher: nicht zum Selbstexperiment geeignet!

# Körperteil Datum Besonderheit
1 rechter Fuß 05. Februar Der Fuß musste amputiert werden, da der Knöchel zwei- bis dreifach gebrochen war. Die Idee, den Fuß zu essen, wurde aus der Not geboren.
2 linker Fuß 09. Februar Nach wiederholten Fehlschlägen bei der Möwenjagd beschloss Pine sich auch den rechten Fuß zu amputieren um ihn zu essen.
3 rechter Unterschenkel Ende Februar Er zeichnet sich einen Strich auf den Schenkel, wo noch Fleisch ist und hofft, die Blutung der Hauptarterie danach stoppen zu können.
4 linker Unterschenkel Ende Februar Die Amputation wird nicht genau beschrieben, aber da Pine sich später schon die Ohrläppchen vornimmt, muss das andere Bein auch schon verzehrt worden sein.
5 Ohrläppchen Ende Februar Nachdem nichts mehr an ihm dran ist, muss Pine jede noch so kleine Notration verbrauchen.
6 Linke oder rechte Hand Ende Februar Der Satz "Die linke Hand wäscht die rechte lass die linke Hand nicht wissen, was die Rechte tut" deutet daraufhin, dass er sich eine der beiden Hände mit der anderen entfernen will.