+++ Warnung! Dieses Wiki ist voller Spoiler. Lesen nur auf eigene Gefahr! +++

Rhea vom Cöos

Aus KingWiki
Version vom 8. Juli 2016, 16:00 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge) ([Bot] Auflösung DT-Vorlage)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Wechseln zu: Navigation, Suche
Rhea vom Cöos (eig. Rhea Dubativo) ist ein Charakter aus dem Dunklen-Turm-Zyklus von Stephen King.

Sie ist eine alte Hexe, die auf dem Berg Cöos - außerhalb von Hambry - mit ihrer Schlange Ermot und der mutierten Katze Musty wohnt. Schon seit langer Zeit hat sie sich von der Bevölkerung aus Hambry abgewandt, hält aber immer noch Kontakt zu ihnen, wenn es um Geschäfte magischer oder okkulter Art geht. Selber verachtet sie jede Art von Menschen, Männer wegen ihrem herrischen Getue und Frauen, weil sie sich von Männern dominieren lassen. Für junge, schöne Frauen hat sie eine besondere Vorliebe, scheint aber auch Männern nicht ganz abgeneigt zu sein. Ihr bester Liebhaber ist jedoch ihre Schlange Ermot. Rheas Rachepläne haben unheimlicherweise alle Erfolg und der junge Roland verliert durch sie die beiden wichtigsten Frauen in seiner Jugend.

Ihr Zuhause

Rhea besitzt eine einfache Hütte fast am Gipfel des Cöos. Diese ist sehr heruntergekommen und besteht nur aus zwei Räumen, einem Wohnzimmer mit Kamin, okkulten Gegenständen und vielen anderen seltsamen Dingen, sowie ein Schlafzimmer, welches nur etwas größer ist als ein Schrank. Außerhalb ihres Hauses hat sie einen Garten mit mutiertem Gemüse und einem Stall. Hier bewahrt sie einen Karren mit kabbalistischen Symbolen auf, der von zwei Ziegen gezogen wird. Diesen benutzt sie, wenn sie nach Hambry geht, was aber anscheinend nur höchst selten vorkommt.

Nach Aussage der Großen Sargjäger besitzt sie noch viele magische Verstecke. Eines davon ist auf dem Boden ihres Schlafzimmers und kann nur durch magische Beschwörungen geöffnet werden.

Die Glaskugel und ihre Begegnung mit Susan

Von den Großen Sargjägern wird ihr der Auftrag erteilt, auf Maerlyns Pampelmuse zu achten, während diese ihren Geschäften in Hambry nachgehen. Rhea willigt ein, aber nicht um den Großen Sargjägern zu helfen, sondern um die rosa Kugel zu benutzen. Diese hat eine starke magische Wirkung auf sie. Plötzlich wird sie wieder ihrer Mädchentage bewusst, zudem erzeugt das Zaubererglas eine sexuelle Energie bei ihr. Bei ihrem ersten Blick in die Kugel erblickt sie Roland, welcher gerade in Hambry ankommt.

Kurz darauf wird sie jedoch von Susan Delgado gestört. Rhea hat den Auftrag ihre Reinheit und Unschuld festzustellen, damit sie als Feinsliebchen für Hart Thorin geeignet ist. Noch bevor sie Susan das erste Mal sieht, ist sie schon voller Hass auf sie, weil Susan sie überrascht hat. Dieser Hass schaukelt sich bei dem folgenden Gespräch immer mehr hoch. Rhea lässt keine Gelegenheit ungenutzt Susan zu verspotten und sagt ihr auch die harte Wahrheit über das was Thorin wirklich mit ihr vorhat. Schließlich führt sie die Prüfung der Ehrbarkeit an Susan durch und empfindet Gefallen daran, Susan an ihren intimsten Stellen zu berühren. Als sie sie hochkitzeln will, kommt es fast zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden, doch sie können sich beruhigen. Rhea bezeugt Susans Ehrbarkeit mit dem Wort "erbar" und ihrem Siegel. Um Thorin und Susans geiziger Tante eins auszuwischen, befiehlt sie, dass Susan ihre Jungfernschaft erst in der Erntenacht verlieren darf. Sie selber ist voller Hass auf Susan und hypnotisiert sie mit eine Medaillon. Sobald Susan ihre Jungfernschaft verliert, soll sie sich sofort alles Haar abschneiden.

Rhea als Beobachterin

In den folgenden Monaten benutzt sie die Kugel immer wieder um die Leute von Hambry zu besuchen. Da die Kugel nur das Schlechte am Menschen zeigt, wird Rheas Blick in die Kugel zur Besessenheit, da sie alle schlimmen Geheimnisse ihrer Mitmenschen wissen will. So beobachtet sie Morde, Schlägereien und abnormes Verhalten. Die Kugel raubt ihr zunehmend die Lebenskraft und aus Rhea wird mit der Zeit ein mit Schwären überdecktes, abgemagertes Ungeheuer, welches kaum noch Ähnlichkeit mit einem Menschen hat. Trotzdem hört sie nicht damit auf in die Kugel zu blicken.

Unter anderem beobachtet sie auch Rolands und Susans Affäre und ist amüsiert darüber, wie Susan in Ungnade fällt. Als Roland Susan die Unschuld nimmt, ist sie begeistert davon zu sehen wie sich Susan die Haare abschneiden wird. Bevor sie jedoch mehr sehen kann, springt Musty sie an und die Kugel erlöscht. Wütend darüber verbrennt sie den Kater fast. Als Roland auch noch verhindert, dass sich Susan ihr ganzes Haar abschneidet, ist sie verzweifelt darüber und wütend auf Susan. Sie schwört böse Rache und will, dass Susan einen besonders qualvollen und demütigenden Tod stirbt.

Um die Zeit des Jägerinnenmond betrinkt sie sich immer mehr mit Graf und entscheidet Cordelia von der Affäre ihrer Nichte wissen zu lassen. Dazu sendet sie eine Nachricht an das Traveller's Rest und schickt Sheemie mit einer obszönen Nachricht zu Cordelia Delgado. Sheemie wird jedoch von Cuthbert abgefangen, der die Nachricht liest und sie Roland zeigt. Daraufhin reiten sie beide zum Cöos um Rhea davor zu warnen, dass sie sich nicht weiter in ihre Angelegenheiten einmischen sollen. Rhea verbirgt sich vor ihnen und hetzt Ermot auf Roland. Dieser kann jedoch dank seiner Revolvermannreflexe die Schlange töten.

Rheas Rache

Nach dem Tod ihres geliebten Haustieres schwört Rhea Rache an Roland, gerät aber zunächst immer stärker in die Besessenheit der Kugel. Sie vergisst ihr Zimmer zu reinigen, Musty zu füttern, geht nicht mehr zum Abort und näht sich die Reste von Ermot um den Hals.

Schließlich werden ihre geheimen Beobachtungen beendet als die Großen Sargjäger die Kugel zurückholen. Rhea ist jedoch so besessen von der Kugel, dass sie diese gar nicht hergeben will und sie lieber zerschmettern würde als sie Eldred Jonas zu geben. Mit viel Überzeugungsarbeit gelingt es Jonas sie davon abzubringen und die beiden arrangieren einen Handel. Rhea behält weiterhin die Kugel und geht mit, wenn die Großen Sargjäger und der Pferdezüchterverband Hambry verlassen.

Dank der Kugel findet sie heraus, dass sich Susan in der Hütte im Bösen Gras versteckt und so kann Jonas sie fangen. Danach ist er Rheas Anwesenheit überdrüssig und zwingt sie dazu die Kugel herzugeben. Sie wird fast erschossen, als sie Jonas die Kugel nicht geben will. Schließlich gibt sie dennoch nach und verflucht alle Anwesenden die sie verspotten. Tatsächlich finden die meisten von ihnen kurz darauf den Tod, als sie von Rolands Ka-Tet überraschend angegriffen werden.

Rhea kehrt allein zurück nach Hambry und besucht Cordelia Delgado. Sie überzeugt sie davon, Susan zu töten. Damit sie ihre alte Kraft wieder zurückbekommt, die ihr die Kugel geraubt hat, hypnotisiert sie Cordelia und trinkt ihr Blut. Kurz darauf hetzt sie die Stadtbewohner zusammen mit Cordelia gegen Susan auf und befiehlt, dass sie am Charyou-Baum Scheiterhaufen verbrannt werden soll. Schon kurze Zeit später kann sie die fliehende Susan abfangen und bringt sie zurück nach Hambry. Ihr Wunsch nach demütigender Rache wird erfüllt, als sie Susan am Scheiterhaufen von ihren eigenen Mitbewohnern verbrennen lässt.

Nachdem Roland aus der Baronie Mejis mit der Kugel zurückgekehrt ist, zeigt die Kugel ihm in Form einer Spiegelung die Silhouette von Rhea hinter einem Vorhang stehen, und er schießt auf den Vorhang. Es ist aber nicht Rhea die dort steht, sondern seine Mutter Gabrielle. Was aus Rhea genau wird, bleibt offen - Roland berichtet jedoch später, er habe sie wiedergetroffen und getötet.

In der Torweghöhle

In Wolfsmond gibt es ein kurzes Wiedersehen (oder besser Wiederhören) mit Rhea. Sie ist eine der Stimmen in der Torweghöhle und verspottet Roland und Eddie. Auch hier behält sie unheimlicherweise Recht, als sie behauptet Susannahs Baby würde "seine Mutter von der Möse aus aufzufressen". Tatsächlich frisst Mordred schon kurz nach seiner Geburt seine eigentliche Mutter Mia auf.

Anmerkung: In Die Augen des Drachen ist von einer Hexe namens Rhiannon, die Dunkle Hexe vom Coos die Rede. Sie sei auf ihrem Hexenbesen unterwegs, wenn es draußen stürmte.

Inspiration

Eine mögliche Quelle für den eher untypischen englischen Namen von Rheas Heimatberg liegt in der Heimat von Stephen King. Das Coös County liegt im Bundesstaat New Hampshire und beinhaltet einige im Stephen-King-Universum bekannte Schauplätze wie Bretton Woods, die White Mountains und Berlin.

V E Artikel über Glas
RomanDunkler-Turm-ZyklusOriginal-HörbuchInhaltsangabe (Teil I und Teil II) • KlappentexteRezensionVergleich mit Klassischem Drama • Coverpage
Charaktere: Cuthbert AllgoodBlaineJake ChambersCordelia DelgadoSusan DelgadoRoy DepapeGabrielle DeschainRoland DeschainSteven DeschainEddie DeanSusannah DeanErmotJohn FarsonEldred JonasAlain JohnsMustyOyClay ReynoldsRhea vom CöosKimba RimerHart ThorinTicktackmann
Orte: Blaines StreckeCitgoGileadGrüner PalastHambryMejisMittwelt
Sonstiges: Der Dunkle TurmGlaskugelnGroße SargjägerKaMaerlyns PampelmuseMannbarkeitsprüfungRevolvermann
Charaktere aus Hambry
Herk Avery • Cordelia Delgado • Patrick Delgado • Susan Delgado • Roy Depape • David Hollis • Eldred Jonas • George Latigo • Francis Lengyll • Clay Reynolds • Rhea vom Cöos • Kimba Rimer • Laslo Rimer • Sheemie Ruiz • Coral Thorin • Olive Thorin