+++ Warnung! Dieses Wiki ist voller Spoiler. Lesen nur auf eigene Gefahr! +++

Realität ist Ralph

Aus KingWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Realität ist Ralph" ist in Stephen Kings Roman Love ein von Schriftsteller Scott Landon kreiertes Bonmot, das die Tatsache in Worte fassen soll, dass grundsätzlich immer alles möglich ist.

Als sein Verleger Carson Foray ihm empfiehlt, eine unausgegorene Szene in einem seiner Bücher zu überarbeiten, in dem ihm ein zufälliges Aufeinandertreffen zweier Hauptcharaktere zu unwahrscheinlich vorkommt, bringt Scott Ralph als Gegenargument: Ralph ist ein Hund, ein Collie, der einer amerikanischen Familie bei einem Urlaub in Florida abhanden kam und der ganze drei Jahre später wieder auf ihrer Veranda auftauchte – in Oregon. Scott las davon in der Zeitung und ärgert sich:

   
Realität ist Ralph
Eines kannst du mir glauben, Lisey. Schriftsteller arbeiten unter gewaltigen Handicaps. Die Realität ist Ralph, der nach drei Jahren auf völlig unerklärliche Weise heimkehrt. Aber diese Geschichte kann man nicht erzählen!
   
Realität ist Ralph

— Kapitel XIII/9

Scotts Frau Lisey erinnert sich an diesen Spruch, als sie in der Klinik Greenlawn anrufen muss, um dem dortigen Arzt Dr. Alberness zu erklären, wie und warum sie und ihre Schwester Amanda von dort verschwunden sind.

Anmerkung: King selbst verwendet den Spruch in seinem Nachwort, als er rechtfertigen will, dass er nicht alle Anregungen seiner Lektorin Nan Graham übernommen hat.


V E Artikel über Love
RomanKurzgeschichteInhaltsangabe (Teil I, Teil II) • Rezensionen (Roman, Original-Hörbuch) • Coverpage
Charaktere: Andy ClutterbuckGerd Allen ColeFamilie Debusher (Amanda, Cantata, Lisey) • Jim DooleyFamilie Landon (Andrew, Paul, Scott) • Joseph Woodbody
Schauplätze: Boo'ya MondCastle RockGreenlawn
Sonstiges: AfricanAnkerBoolBösmülligkeitenGomerInkunksLacherLecker-BaumLong BoyLove: ErzählstrukturLove: GeheimsprachePoolRealität ist RalphSilberner SpatenStockrosenVerhüllteWunderheilung197919962006