+++ Warnung! Dieses Wiki ist voller Spoiler. Lesen nur auf eigene Gefahr! +++

Ausgeburten des Buicks

Aus KingWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Wesen, das einem Menschen noch am Ähnlichsten ist

In Stephen Kings Roman Der Buick gebiert der herrenlose Buick immer wieder Wesen, die offenbar aus einer anderen Dimension stammen und stets aus dem Kofferraum des Wagens kommen. Sie sind entweder von vorneherein leblos oder sterben nach kurzer Zeit, möglicherweise an der Luft in unserer Welt:

  • Es beginnt mit einem fledermausähnlichen Wesen, das Hausmeister Arky Arkanian bereits tot auffindet. Es hat einen dreieckigen Kopf und nur ein einziges Auge. So scheint es - in Wirklichkeit aber ist das Auge eine Art Sack für die Eier des Wesens, was Curtis Wilcox feststellen muss, als er das Ding seziert. Außerdem ist das grüne Gehirn des Wesens zwischen seinen Rippen untergebracht.
  • Laub, das aussieht wie ein Grinsen wirbelt aus dem Kofferraum; Sandy Dearborn hält es zunächst für Papierfetzen. Das Laub riecht (wie alles aus dem Kofferraum) nach Pfefferminze und Kohl und fühlt sich verrottet an.
  • Einige Tage nach der mächtigsten Lichtshow gebiert der Buick einen Fisch, oder eher eine Art Fisch. Das Ding ist so groß wie ein Sofa (niemand kann sich erklären, wie es in den Kofferraum passen konnte), hat rosa Auswüchse wie Schnüre und einen zottigen Schwanz. Es befreit sich sterbend aus dem Wagen und zersetzt sich vor den Augen von Sandy und George innerhalb von Minuten. Es wird für eine Art von Riesengarnele gehalten.
  • Sechs große, grüne Käfer können keiner uns bekannten Käferfamilie zugeordnet werden. Dass Curtis sie nicht seziert, ist sein erstes Eingeständnis an die unerklärliche Natur des Buicks.
  • Eine Pflanze hängt aus dem Kofferraum; sie hat drei Blüten, die die Form von Trompeten haben. Man nennt sie die 'Leichenlilien'.
  • Arky Arkanian wird fast zu Tode erschreckt, als ein 20 cm langer, roter Stab aus dem Kofferraum springt. Das Ding lebt, denn es scheint Augen und Beine zu haben - es stirbt sehr schnell.
  • Das einem Menschen noch am ähnlichsten Wesen ist ein über zwei Meter großes Monster mit einem Ballen aus Schnüren statt eines Kopfes und einem Fleischschlauch, das ihm aus dem Bauch wächst - darauf sind Augen. Es wird von einigen Polizisten und dem Hund Mister Dillon getötet, obwohl es offenbar um Mitleid fleht. Es hat irgendeine Art Kommunikationsgerät bei sich, das auch eine Waffe sein könnte.
  • Weiter spuckt er einen Vogel aus, der aber vier statt nur zwei Flügel besitzt und auch dieser stirbt an Verletzungen, die durch den Aufprall gegen die Wände des Schuppens hervorgerufen werden.
  • Einmal auch Erde, welche nach längerem Verbleiben zu stinken beginnt und vergraben wird.
  • Nochmals ein "Stab" - wie beim ersten Mal wohl so eine Art von Eidechse.
  • Und noch ein paar grüne Käfer.


V E Artikel über Der Buick
RomanErzählstrukturInhaltsangabe (Teil I, Teil II) • Rezensionen (Roman, Original-Hörbuch) • Geplante Verfilmung • Coverpage
Charaktere: Ned WilcoxCurtis WilcoxSandy DearbornDer herrenlose BuickTony SchoondistShirley PasternakHuddie RoyerEddie JacuboisEnnis RaffertyMann in einem schwarzen MantelBrian LippyMister DillonArky ArkanianFamilie WilcoxBradley RoachBibi RothEdith HyamsMatt BabickiGeorge MorganSandra McCrackenOrville GarrettPhil Candleton
Schauplätze: Schuppen BSchwachstellenWelt des BuickStatler, PA
Sonstiges: Niedere MännerLichtbebenThermometer in Schuppen BAusgeburten des BuicksWoran man die Niederen Männer erkenntJimmy und RoslynPolizeicodesTroop D