+++ Warnung! Dieses Wiki ist voller Spoiler. Lesen nur auf eigene Gefahr! +++

Tom Cullen

Aus KingWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tom Cullen ist ein fiktiver Charakter aus Stephen Kings Roman Das letzte Gefecht.

Aussehen und Verhalten

Tom ist ein geistig-zurückgebliebener Mann in den Vierzigern mit blondem Haar, rotblondem Bart und blauen Augen, die in einem kindlich aussehendem Gesicht liegen. Bis zum Ausbruch der Supergrippe im Juni 1990 lebt er bei seiner Mutter und deren Schwester in May, Oklahoma. Sein Vater Don Cullen verließ die Familie im Jahre 1988, um mit der jüngeren Frau Dee Dee Packalotte durchzubrennen. Vor seinem Vater scheint er weniger Respekt zu haben, weshalb er dessen strenges Wort, er solle sich nicht wie ein kleines Kind benehmen, ignoriert und auf den leeren Straßen der Stadt mit Spielzeugautos und -tankstellen spielt.

Der Zurückgebliebene, der eine skandinavische Herkunft zu haben scheint, ähnelt anderen Figuren aus dem Kinguniversum wie zum Beispiel John Coffey aus The Green Mile oder den Minderen aus Wolfsmond (orig. Wolves of the Calla). All diese Figuren zeichnen sich durch eine ungewöhnliche körperliche Stärke (1,90m und größer, breite Schultern, Stiernacken, gute Kondition), die sie selbst kaum kontrollieren können, und ein sehr kindliches und naives Wesen aus.

Tom ist wie ein gehorsames und gutmütiges Kind, das in Stresssituationen schnell Angst bekommt, Schwierigkeiten hat, logische Zusammenhänge zu erkennen und nur einen geringen Wissensschatz über die Welt der Erwachsenen hat. So glaubt er unter anderem, dass die Körper der Toten durch Jesus abgeholt werden, anstatt beerdigt zu werden. Genauso, obwohl er der letzte Einwohner von May ist, kommt er nicht auf den Gedanken, Schaufenster von Supermärkten einzuschlagen, um etwas zum Essen (oder Spielen) zu bekommen, aber hat keine Gewissensbisse sich aus einem Geschäft zu bedienen, dessen Türen offen stehen.

Obwohl er unheimlich stolz ist, wenn es ihm gelingt, etwas von alleine zu verstehen oder etwas eigenständig zu erledigen, gibt Tom sich gerne in die Obhut einer anderen Person, die ihm hilft, zurechtzukommen. Er ist immer freundlich und nur in extremen Situationen verliert er vorübergehend sein Lächeln.

Sprache

Berühmt wird Tom vor allem durch seine Sprechweise, die verschiedene Merkmale aufweist, welche an das Sprachvermögen eines 4jährigen erinnern.

  • oft benutzt er statt des Pronoms "Ich" seinen Namen ("Tom Cullen ist so froh!")
  • Verniedlichungen von Namen und Dingen ("Nicky!")
  • Paraphrasierungen wegen mangelndem Vokabular ("eine Frau mit dem Schwanz nehmen" = Liebe machen; "sie hat einen dicken Bauch" = sie ist schwanger)
  • Schlagworte wie "Meine Fresse, ja!"
  • Wiederholungen von äquivalenten Satzteilen ("Das gehört jetzt mir. Ist meins, wenn ich's will")
  • und der wahrscheinlich berühmteste Satz: "M-O-N-D und das buchstabiert man..."

Tom trifft Nick

Aus seinen Erzählungen kann man heraushören, dass die anderen Überlebenden aus seiner Heimatstadt ihn zurückgelassen haben, da er für sie eine Last darstellte, die sie nicht annehmen wollten. Auch wenn Tom nicht der Klügste ist, ist er doch in der Lage, Trauer und Freude zu empfinden, was jedoch nur wenige Menschen ihm anerkennen und ihn nicht wie ein Tier behandeln. In Nick Andros, der auf seinem Weg nach Nebraska durch May hindurch fährt, findet er endlich jemanden, der ihn (oft mit viel Mühe und Geduld) so akzeptiert wie er ist. Nick hat zwar keine geistige Behinderung, jedoch ist er taubstumm und weiß wie es ist, von anderen als Aussätziger behandelt zu werden.

Tom lebt später in einem Haus im Norden von Boulder, das einen sehr eigenwilligen Dekorationsstil aufweist: Der vordere Rasen war ein seltsames Tableau von Statuen. Ein dutzendmal die Jungfrau Maria, die in manchen Föllen gerade Schwärme von rosa Plastikflamingos zu füttern schien. Der größte Flamingo war größer als Tom selbst und stand auf einem Bein, das in einem meterlangen Stachel überging. Zwischen den Figuren stand ein riesiger Wunschbrunnen, in dessen verziertem Eimer ein großer, im Dunkeln leuchtender Plastikjesus stand, der die Hände ausgestreckt hatte. Neben dem Wunschbrunnen stand eine große Gipskuh, die anscheinend aus einem Vogelbad trank. [1]

Tom als Spion

Im späteren Verlauf wird Toms geistige Schwäche als eine Stärke interpretiert, da die Bewohner von Boulder glauben, der Böse Mann könne seine Gedanken nicht lesen und ihn als Spion gegen ihn einsetzen. Er wird von Stan Nogotny hypnotisiert und man lässt ihn glauben, dass man ihn weggeschickt habe, damit er den hiesigen Genpool nicht verunreinige.

[Stu:] "Und jetzt wiederhole, was du sagst, wenn jemand fragt, warum du im Westen bist."

[Tom:] "Sie haben Tom verjagt, weil er schwachsinnig ist. Meine Fresse, ja. Sie haben Angst, da[ss] ich eine Frau nehme, so wie ihr mit dem Schwanz im Bett. Da[ss] ich sie mit Idioten schwanger mache. [...] Mich verjagt", sagte er mit leiser, trauriger Stimme. "Tom aus seinem schönen Haus gejagt und auf die Straße geschickt."

[2]

Tom ist der Einzige Spion, der lebendig nach Boulder zurückkehrt. Auf seinem Rückweg findet er Stu Redman, der auf einer anderen Mission, aufgrund eines Unfalls mit Knochenbrüchen als Folge, von seinen Gefährten zurückgelassen werden musste. Tom erhält Hilfe von seinem alten Freund Nick, der zwar durch einen Bombenanschlag in Boulder starb, während Tom unterwegs war, aber ihm als geistige Erscheinung trotzdem auf seiner Heimreise unterstützen kann. Des weiteren scheint Tom hellseherische Fähigkeiten zu besitzen (ähnlich wie Danny Torrance) und erkennt so zum Beispiel, dass Stus Frau Frannie schwanger ist, obwohl er sie vorher nicht mit dickem Bauch gesehen hatte. Stu dankt ihm seine Rettung mit einem speziellen Weihnachtsgeschenk, einer privaten Kinovorstellung, die Tom zu tiefst rührt.

Quelle

  1. Das letzte Gefecht, Bastei Lübbe, Vollständige Ausgabe von 1990, Seite 1017
  2. ebenda, Seite 1025


V E Artikel über Das letzte Gefecht
RomanComicsFilmSerieInhaltsangabe (Übersicht: Kurzfassung, Teil I, Teil II, Teil III und Teil IV) • KlappentexteRezensionen • Coverpage
Charaktere: Nick AndrosGlen BatemanRalph BrentnerNadine CrossTom CullenRandall FlaggAbagail FreemantleFran GoldsmithLloyd HenreidDayna JurgensKojakHarold LauderMülleimermannStu RedmanSusan SternLarry UnderwoodTeddy Weizak

Orte: Arnette, TexasBoulder, ColoradoForschungszentrum von Projekt Blau, KalifornienHemingford Home, NebraskaIndian Springs, NevadaLas Vegas, NevadaMGM Grand HotelNew York City, New YorkOgunquit, MaineShoyo, ArkansasDie Wege
Sonstiges: Captain TripsEinwohner von ArnetteEinwohner der Freien Zone von BoulderHarolds BombenanschlagKomitee von BoulderMitarbeiter an Projekt BlauMülleimermanns BombenanschlagMy Lai MassakerNächtliche BrandungRandall Flaggs Anhänger