+++ Warnung! Dieses Wiki ist voller Spoiler. Lesen nur auf eigene Gefahr! +++

Die Wege in Das letzte Gefecht

Aus KingWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der ungekürzten Fassung von Das letzte Gefecht beschreibt Stephen King die Reisewege der Charaktere sehr genau. Dabei liefern vor allem die Hauptfiguren so viel Material über die Straßen und Wege, dass man relativ leicht eine bzw. mehrere genaue Karte(n) erstellen kann.

Unsichere Wege quer durch Amerika

Arnette – Atlanta – Stovington

Redman Arnette Atlanta Stovington.gif
Als die Campion-Familie in die Tankstelle in Arnette, Texas rast, ändert sich für alle anwesenden Männer das gesamte Leben. Einzig Stuart Redman wird auch noch mehrere Wochen danach am Leben sein. Zu seinem Schutz wird er zusammen mit seinen Freunden von der Armee nach Atlanta gebracht. Dort bemerkt man bei ihm als erstes, dass es Menschen gibt, die gegen das Virus immun sind. Zur Beobachtung wird er in das Seuchenzentrum von Stovington, Vermont gebracht. Dort erfährt er die Behandlung eines Versuchskaninchens. Nur durch strikte Weigerung erfährt er schließlich mehr über das Projekt mit dem Virus und dessen Auswirkung auf die Menschheit.
Anmerkungen zu Stovington, Vermont und dem Weg
Eine solche Stadt existiert nicht in Neuengland. Stattdessen gibt es die Stadt Richmond, deren Position beinahe identisch mit der Stadt in Stephen Kings Roman ist. Außerdem ist der eingezeichnete Weg von Atlanta nach Richmond höchstwahrscheinlich nicht der, den Stu Redman genommen hat, da er sicherlich in den Norden geflogen wurde.

Sternenfahrten nach Boulder und Las Vegas

Nachdem Captain Trips so gut wie alle Bewohner der USA ausgerottet hat, erscheinen den Überlebenden zwei Personen. Sie locken sie nach Nebraska oder in den Wüstenstaat Nevada. Hemingford Home, Nebraska ist und war schon immer die Heimat von Abagail Freemantle, die von Gott auserwählt wurde, einen Neuanfang zu leiten. Sie zieht mit ein paar Angekommenen weiter nach Colorado in die Stadt Boulder. Ein größerer Ort, der mehreren tausend Menschen Platz bieten wird. Doch auf der anderen Seite steht Randall Flagg bereit, seine Folgschaften in Las Vegas um sich zu scharen. So kommt es zu einer wahren Sternenfahrt in die beiden Städte.

Goldsmith, Redman und Lauder auf dem Weg nach Westen

Frannie Goldsmiths Weg in Richtung Boulder

Fran Goldsmith und Harold Lauder sind die einzigen Überlebenden der Supergrippe in Ogunquit, Maine. Sie ziehen zusammen los, um nach Stovington in Vermont zu kommen. Dort erhoffen sie sich Hilfe vom Personal der dortigen Seuchenstation. Auf dem Weg dorthin treffen sie auf Stuart Redman, der von dort geflohen ist. Es ist nur selbstverständlich, dass der Mann aus Arnette, Texas dort nicht mehr hinwill, den beiden aus Maine allerdings folgt. Später treffen sie auf das Pärchen Perion McCarthy und Mark Bradock, welche sie begleiten.

Da alle von ihnen von den Maisreihen träumen, ziehen sie in Richtung Nebraska. Lauder hinterlässt unterwegs immer wieder Wegweiser, so dass ihnen mögliche andere Gruppen folgen können (Nicht ahnend, dass das die Gruppe um Larry Underwood tut). Unterwegs gesteht Harold Frannie seine Liebe zu ihr, was aber von ihr nicht bestätigt wird.

Auf dem Weg nach Boulder muss die Gruppe einige Gefahren bestehen. Der Leser erfährt, dass es nicht nur friedliche Reisende auf dem Weg nach Westen gibt. Einige nehmen die Situation zum Anlass um Frauen gefangen zu halten und sie zu misshandeln. Die Redman-Gruppe muss sich solchen Leuten entgegenstellen. Zum Glück für sie gewinnen sie und können die Frauen befreien.

Larry Underwoods Weg nach Westen

Hauptartikel: Larry Underwoods Wege
Der Weg von Larry Underwood bis nach Boulder
Larry Underwood muss einige der interessantesten Wege im gesamten Roman zurücklegen. Auf der Flucht vor seinem Ruhm und dessen Folgen reist er von der Westküste Kaliforniens nach New York City um etwas Sicherheit bei seiner Mutter zu haben. Dennoch holt ihn die Welle von Captain Trips ein und tötet seine Mutter und die wenigen Bekannten, die er dort hatte. Auf dem Weg aus der Stadt hinaus trifft er auf Rita Blakemoor, die aber die Gesamtsituation nicht verkraftet und kurze Zeit später sich selbst das Leben nimmt. Im Anschluss weiß Larry eigentlich nicht so recht wohin, bis er sich an der Ostküste wiederfindet. Hier findet er auch neue Begleiter. Der scheinbar stumme Junge Joe und dessen Begleiterin Nadine Cross. Mit ihnen reist er in Richtung Osten und trifft in Enfield (New Hampshire) auf Lucy Swann. Einen Tag darauf treffen die vier auf den Wegweiser von Harold Lauder und folgen der Gruppe um den jungen Mann, Stuart Redman und Frannie Goldsmith bis nach Boulder, Colorado.

Larry Underwoods Weg von New York an die Ostküste, nach Ogunquit, Stovingtion und Boulder

Nick Andros und Tom Cullen unterwegs

Der Weg von Nick Andros bis nach Boulder

Nick Andros ist schon lange ein Kind der Straße. Mit Gelegenheitsjobs versucht er sich durchzukämpfen. So kommt er nach Shoyo, Arkansas. Dort wird er aufgehalten, als ihn einige Jungen des Ortes zusammenschlagen. Hier erlebt er die schrecklichen Folgen des Supervirus mit. Alle Einwohner des Ortes sterben qualvoll und so sieht sich Nick am 03. Juli wieder auf offener Straße. Zwei Tage darauf trifft er auf Tom Cullen in May, Oklahoma. Zusammen mit ihm begibt er sich in Richtung Nebraska (mit einem denkwürdigen Zwischenstop in Pratt). Unterwegs treffen sie auf Ralph Brentner, der ihren Weg deutlich erleichtern sollte, da er als einziger der drei, ein Auto bedienen kann. So treffen sie zusammen mit ihm und anderen Überlebenden (Olivia Walker, June Brinkmeyer, dem Tierarzt Dick Ellis und Gina McCone) am 24. Juli als erste Reisende in Hemingford Home bei Abagail Freemantle ein. Nach einigen Tagen der Ruhe macht sich diese größere Gruppe auf den Weg nach Boulder.

Nick Andros' Weg mit Tom Cullen nach Hemingford, Nebraska und Boulder, Colorado notiz:Shoyo, Arkansas existiert nicht. Der Ort wurde auf Grund der Entfernung geschätzt. Hemingford Home existiert ebenfalls nicht, dafür aber Hemingford.

Lloyds Wege durch die Wüste

Lloyd Henreids Reisen

Lloyd Henreids Reise nach Las Vegas beginnt etwa sechzig Meilen (100 Kilometer) nördlich von Tonopah, Nevada. Er wird am 01. Juni 1990 aus dem Brownsville Minimal Security Station Gefängnis entlassen und begibt sich nach Las Vegas. Von dort startet er zusammen mit seinem Partner Poke Freeman am 20. Juni eine spektakuläre Fahrt durch vier Bundesstaaten. Sie legen über 1.100 Kilometer zurück, bis sie schließlich in Burrack, Arizona gestoppt werden.

Von dort wird er nach Phoenix in das Bundesstaatengefängnis von Arizona gebracht. Hier überlebt er Captain Trips im Gegensatz zum Richter, seinem Strafverteidiger und den Wachen. Zwar entkommt Lloyd auf diesem Weg der Hinrichtung, doch merkt er bald, dass Verhungern auch nicht ratsam ist. Erst Randall Flagg kann ihn aus seiner misslichen Lage befreien und mit nach Las Vegas nehmen.

Interessant bei Lloyds Reise: Er ist Wiederholungstäter. Nicht nur, dass seine Wege nach den Gefängnissen Las Vegas als erstes Ziel haben. Er folgt auch jemanden dorthin, den er in seiner Zelle kennenlernt.

Lloyd Henreids Weg nach Las Vegas

Mülli auf dem Weg nach Cibola

Müllis Weg nach Las Vegas

Als wir Donald Mülleimermann Elbert das erste mal treffen geht es heiß her. Er vernichtet am 30. Juni die Öltanks von Powtanville. Nur kurze Zeit später folgt das gleiche Spiel in Gary, Indiana. Um seine Schmerzen zu stillen, bricht er in eine Arztpraxis in Chicago Heights ein um sich Morphium zu besorgen. In seinen Träumen begegnet er Randall Flagg, der ihn nach Cibola lockt. Dort soll er eine Schlüsselposition einnehmen. Flagg weiß, dass Elbert einen Riecher für Waffen hat.

Auf dem Weg nach Nevada scheut er sich nicht einige Grenzen zu überqueren. Auch seine Begegnung mit The Kid und die dadurch folgenden sexuellen Belästigungen hält ihn nicht davon ab. Flagg belohnt seine Mühen. Durch die Kontrolle über die Wölfe kann er The Kid unschädlich machen. Mülli hat also freie Bahn auf dem Weg nach Las Vegas, das er am 5. August kurz vor der Dämmerung erreicht.

Doch damit enden seine Reisen nicht. Immerwieder verschwindet er und immerwieder bringt er Raketen, Sprengstoffe und andere Militärgeräte mit. Seine letzte Reise bringt ihn schließlich zu einer geheimen Armeebasis, wo er einen Nuklearsprengkopf als Geschenk für Randall Flagg findet.

Der Weg Boulder – Las Vegas – und zurück

Richard Farris' Weg nach Copperfield, Oregon

Während der Sitzung des Ad Hoc Kommittees am 13. August 1990 wird beschlossen, drei Personen aus Boulder nach Las Vegas zu schicken. Sie sollen die Lage der Menschen festellen, die den Rufen von Randall Flagg nach Nevada folgten.

Noch während Nick Andros seinen Vorschlag begründet, fällt Larry Underwood ein Name ein. Richard Farris ist für ihn ein guter Kandidat. Er ist klug, aktiv und er will helfen. Zynischerweise wird hinzugefügt, dass sein Tod kein zu großer Verlust sein würde. Nach heftigen Diskussionen um ihn und die beiden anderen Spione Dayna Jurgens und Tom Cullen entscheiden alle Mitglieder den Richter als Ersten nach Westen zu schicken.

Er verlässt Boulder dabei in einem alten Landrover. Um nicht zu offensichtlich zu sein, schlägt er zuerst eine nördliche Route ein, um dann nach Westen abzubiegen. So fährt er in den Bundesstaaten Wyoming, Idaho und Oregon bevor er nach Nevada kommen will. Dabei wird er von Flagg in der Form eines Rabens beobachtet. In der Nacht vom 04. September bekommt er den Vogel in New Meadows zu Gesicht. Er beschließt auf seinem Weg jede Krähe mit seinem Gewehr abzuknallen, die ihm entgegenkommt.

Am 07. September erreicht Farris den Ort Copperfield in Oregon. Unbemerkt schlüpft er dabei durch eine der vielen Wachposten, die von Flagg an der Grenze zu Idaho aufgestellt hatte. Doch wenige Augenblicke später wird er von Bobby Terry und seinen Mitstreitern gestellt. Entgegen von Flaggs Anweisungen tötet ihn Terry indem er dem Richter in den Kopf schießt. Nur kurz nach dem Ableben von Farris erscheint Flagg um Terry entsprechend zu bestrafen.

Farris legt etwa 900 Meilen von Boulder zurück. Vor allem seine Strecke durch Idaho ist recht gut dokumentiert, obwohl er entgegen seines Plans auf Nebenstraßen ausweichen muss.

Die Reiserouten in Das letzte Gefecht
Larry Underwood mit Rita Blakemoore
mit Nadine Cross
mit Lucy Swann
Fran Goldsmith
und
Harold Lauder
Fran und Harold
mit Stu Redman
mit Dayna Jurgens
Nick Andros Shoyo, Arkansas
mit Tom Cullen
mit Ralph Brentner
Lloyd Henreid Brownsville Minimal Security StationLas Vegas, NVPhoenix, AZSheldon, AZHachita, NMDeming, NMHurley, NMBayard, NMSilver City, NMCliff, NMBuckhorn, NMBurrack, AZPhoenix (Phoenix Staatsgefängnis) • Las Vegas (MGM Grand Hotel)
Mülleimermann
mit The Kid
ColoradoInterstate 70Vail PassVailGrand JunctionUtahUtah State Route 4Interstate 15NevadaLas Vegas (MGM Grand Hotel)
Boulder
-
Las Vegas
nach Stu Redmans Unfall
Redman und Cullen
VEDie Wege in Das letzte GefechtSchauplatzliste
Unterstrichen: Bundesstaaten • kursiv: Straßen • fett: für die Strecke bedeutende Schauplätze • (in Klammern): Schauplätze in Städten und Orten
V E Artikel über Das letzte Gefecht
RomanComicsFilmSerieInhaltsangabe (Übersicht: Kurzfassung, Teil I, Teil II, Teil III und Teil IV) • KlappentexteRezensionen • Coverpage
Charaktere: Nick AndrosGlen BatemanRalph BrentnerNadine CrossTom CullenRandall FlaggAbagail FreemantleFran GoldsmithLloyd HenreidDayna JurgensKojakHarold LauderMülleimermannStu RedmanSusan SternLarry UnderwoodTeddy Weizak

Orte: Arnette, TexasBoulder, ColoradoForschungszentrum von Projekt Blau, KalifornienHemingford Home, NebraskaIndian Springs, NevadaLas Vegas, NevadaMGM Grand HotelNew York City, New YorkOgunquit, MaineShoyo, ArkansasDie Wege
Sonstiges: Captain TripsEinwohner von ArnetteEinwohner der Freien Zone von BoulderHarolds BombenanschlagKomitee von BoulderMitarbeiter an Projekt BlauMülleimermanns BombenanschlagMy Lai MassakerNächtliche BrandungRandall Flaggs Anhänger