+++ Warnung! Dieses Wiki ist voller Spoiler. Lesen nur auf eigene Gefahr! +++

Henry Bowers

Aus KingWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Henry Butch Bowers ist ein Enfant terrible aus Stephen Kings Roman ES, der 1958 bei den Jugendlichen in Derry für Angst und Schrecken sorgt.

Als Ben Hanscom ihn nicht abschreiben lässt, fällt Bowers in jenem Schuljahr durch und schwört blutige Rache - das meint er, wie er es sagt, denn er attackiert Ben - sogar zum Schrecken seiner Kumpanen Victor Criss und Belch Huggins - mit einem Schnappmesser und will ihm seinen Namen in den Bauch ritzen. Nach dem H kann Ben sich jedoch wehren und entkommt in die Barrens, wo er schließlich den Klub der Verlierer auffindet und Mitglied wird.

Henry Bowers' Vater Oscar ist ein Rassist, der Mike Hanlons Vater William belästigt (er tötet seine Hühner und malt ein Hakenkreuz auf seinen Schuppen), bis dieser sich mit Waffengewalt zur Wehr setzt. Als Henry Pennywise' Einfluss verfällt und wahnsinnig wird, tötet er seinen Vater mit einem Schnappmesser. Außerdem hat Henry auch Mike Hanlons Hund Mr. Chips ermordet.

Bowers wird schließlich für alle Morde verantwortlich gemacht, die 1957 und 1958 in Derry verübt wurden; er ist überzeugt, dass ES ihn in der Kanalisation nur überleben ließ, damit er genau diese Schuld auf sich nehmen konnte. Er wird verurteilt und verbringt lange Zeit in der Nervenheilanstalt Juniper Hill, bevor er am 30. Mai 1985 von dort ausbricht, dem Tag, an dem sich der Klub der Verlierer nach 27 Jahren wieder vereint.

Bowers - von Pennywise kontrolliert - versucht die Freunde anzugreifen. Nur durch den Einsatz von Eddie kann Henry aufgehalten werden. Eddie macht ihn mit einer zerbrochenen Perrier-Flasche unschädlich, nicht jedoch, bevor Bowers Mike Hanlon schwer am Bein verletzt.

Wahrscheinlich hat King sich bei der Figur des Henry Bowers Inspiration geholt beim berüchtigen Ku-Klux-Klan, einer Vereinigung weißer Männer, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, der Gleichberechtigung von Afroamerikanern im Weg zu stehen. 1966 wurde im Zuge ihrer Hasskampagne das Haus von Vernon Dahmer - einem schwarzen Aktivisten - angezündet. Dahmer starb später an seinen Brandverletzungen. Den Befehl für den Mord erteilte Samuel H. Bowers, das damalige Oberhaupt des Klans. Es ist davon auszugehen, dass Henry Bowers und sein Vater Oscar sowas wie Kings Verarbeitung von dem damals präsenten Mordfall sind, nicht nur, weil sie den selben Nachnamen tragen, sondern auch, weil sie einen Hass gegen Afroamerikaner hegen, vor allem gegen Mike Hanlon und seiner Familie.

V E Artikel über ES
RomanFilmRemakeOriginal-HörbuchRezensionen (Roman, Film, 1. Teil des Remakes, Original-Hörbuch) • Inhaltsangabe (Teil I, Teil II) • VerknüpfungenDeutsche ÜbersetzungKlappentexte • Coverpage
Charaktere: Henry BowersVictor CrissBill DenbroughGeorge DenbroughDick HallorannMike HanlonBen HanscomPatrick HockstetterEddie KaspbrakBeverly MarshPennywiseTom RoganRichie TozierStan Uris
Schauplätze: Black SpotDerryJade of the OrientJuniper HillKlubhaus

Sonstiges: George Denbroughs PapierschiffchenKlub der VerliererOpfer von PennywiseEddies HausapothekeManifestationen von ESMakroversumRitual von ChüdTotenlichterWasserturm von DerryDerry-ZyklusSilverDerry: Der Sturm von 1985Rauchloch